Normaldruck-Lungenautomat 4500 PL/DW
Grundgerät 4500 PL/DW gemäß EN 14593-1 Normaldruck-Lungenautomat Warneinrichtung in Verbindung mit DM 500 Rundgewindeanschluss nach EN 148-1 Lungenautomatenschlauch Leibgurt aus schwarzem Gurtband PP Zugentlastung und Stecknippel AK2 aus Edelstahl Warnpfeife bei fallendem Betriebsdruck
782,07 €
Inkl. 16% MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung ab einem Warenwert von 100,- Euro! 1 Stück
966336

Beschreibung

Das Grundgerät 4500 PL/DW ist ein Bindeglied zwischen Atemanschluss (z.B. Vollmaske BRK 820) und Druckluft-Zuführungsschlauch DZS 9 / DZS 9R zur Druckluftquelle und beinhaltet einen Normaldruck-Lungenautomat mit Standardrundgewinde nach EN 148-...1.Dank der im Lungenautomaten fest integrierten Warneinrichtung erfolgt bei Verwendung unseres Druckminderers DM 500 bzw. DM 1900 die Restdruckwarnung auch direkt beim Anwender. Unüberhörbar, schmutzunempfindlich und ohne zusätzlichen Luftverbrauch.Das 4500 PL/DW besitzt eine zusätzliche akustische Warneinrichtung (Warnpfeife) an der Zugentlastung, die bei fallendem Betriebsdruck anspricht.

Zusatzinformation

BartelsRieger
BartelsRieger
201356
Grundgerät, Normaldruck-Lungenautomat, Rundgewindeanschluss, Warneinrichtung
Es wird unterschieden zwischen Geräten mit Regelventil
(konstante Luftzufuhr) und lungenautomatisch
betriebenen Geräten.
Druckluft-Schlauchgeräte mit Lungenautomaten
liefern Atemluft nur dann, wenn der Atemschutzgeräteträger
Luft einatmet. Der Luftverbrauch ist bei
diesen Geräten geringer, als bei Druckluft-Schlauchgeräten
mit konstantem Volumenstrom.
Ein Druckluft-Schlauchgerät mit Lungenautomat
ist vor allem für die Atemluftversorgung aus Druckluft-
Flaschen geeignet.
Man unterscheidet in Normaldruck- und Überdruck-
Geräte. Geräte mit Überdruck erzeugen im Atemanschluss
einen Überdruck. Der Überdruck verhindert
das Eindringen von Gefahrstoffen aus der Umgebungsatmosphäre
in die Atemschutzmaske.
Druckluft-Schlauchgerät mit Lungenautomat
Schlauchgeräte wirken unabhängig von der Umgebungsatmosphäre und bieten den umfassensten
Schutz vor schädigender Umgebungsatmosphäre. Die benötigte Atemluft gelangt über Zuführungsschläuche
zum Atemanschluss, d.h. die Geräteträger bewegen sich bei ihren Arbeiten in einem definierten
Arbeitsbereich, der durch die Schlauchlängen vorgegeben wird. Die Atemluft wird aus Druckluftflaschen,
Druckluftnetzen oder Kompressoren bereitgestellt. So lassen sich lange Einsatzzeiten realisieren.
EN 14593-1